Android Q: Vernetztes Hören für Google Smartphones (UPDATE!)

Nun ist es endlich soweit!

Google veröffentlicht in diesen Tagen Android Q (bzw. Android 10) und stellt es für alle Google Pixel Nutzer zum Download bereit.

Damit wird es erstmals möglich, Android Smartphones über eine native Software Funktion mit Hörgeräten zu koppeln.

Bisher wurden spezielle Hörsystem-Apps benötigt, um Fernbedienungsfunktionen über das Smartphone zu realisieren. Audio-Übertragungen funktionierten nur mit entsprechenden Zusatzgeräten.

Das ändert sich mit der neuen Veröffentlichung.

 

Apple ist der Vorreiter

Bereits vor etwa fünf Jahren veröffentlichte der dänische Hörgerätehersteller GN Resound mit dem Resound Linx das erste Hörsystem „made for iPhone“.

img_20181017_185910_3072683749962385180178.jpg
Resound LinX Quattro

Seitdem wartet die Branche auf vergleichbare Möglichkeiten für Googles Betriebssystem.

Nachdem es lange ruhig um das Thema blieb, gab es im Frühjahr des letzten Jahres erste Anzeichen, dass Google das Thema in Augenschein genommen hat. Im August 2018 vermeldeten dann sowohl GN Resound als auch der Android Entwickler, dass in zukünftigen Software-Versionen Hörgeräte Support vorhanden sein wird.

Nun, nach über einem Jahr des Wartens ist es soweit. Mit Android Q wird der offizielle Hörsystem Support durch Google veröffentlicht.

 

Google Pixel machen den Anfang

Zunächst werden die herstellereigenen Produkte Google Pixel mit der neuen Android Version ausgestattet. Geräte anderer Hersteller werden vermutlich in den nächsten Wochen und Monaten folgen. Welche Smartphones die neue Software-Version erhalten, entscheiden die Smartphone-Produzenten.

Mit dem Resound Linx Quattro ist bereits eine Hörsystem-Familie am Markt erhältlich, welche den Android Support unterstützt. Zur IFA 2019 kündigt der Hersteller zudem an, die Familie um weitere Produkte, auch im „im Ohr“ Segment, zu erweitern.

ReSound.Apollo.Charger.Open.Front.Logo.Luxor.Grey
Pressebild GN Resound Deutschland

Aus der aktuellen Resound Pressemeldung (03.09.2019):

„Unsere aktuellen Spitzengeräte bestechen auch durch ein extra starkes Streaming-Signal, durch die Akku-Lösung mit der längsten Laufzeit des Hörgeräte-Marktes und durch neue Möglichkeiten für direkte Hörgeräte-Vernetzung“, so Jochen Meuser, Geschäftsführer der GN Hearing GmbH. „Dank unserer Partnerschaft mit Google werden wir ab dem bevorstehenden Update auf Android 10 als erster Hörgeräte-Hersteller ein vollumfängliches direktes Soundstreaming auch bei Android Geräten ermöglichen.“

 

Ausblick

Googles Betriebssystem Android hat einen Marktanteil von etwa 75-80 Prozent. In den nächsten Jahren ist damit zu rechnen, dass nahezu alle Smartphones mit Bluetooth-Hörgeräten koppelbar sind. Die große Problematik besteht momentan in der großen Vielfalt an verschiedenen Android Versionen.

Google kämpft seit Jahren darum, die Hersteller zu besserem und längeren Updatesupport der Smartphones zu bewegen. Hier hat Apple meiner Meinung nach die Nase vorn.

Wer nicht so lange warten möchte, hat mit Phonak Marvel Hörgeräten bereits jetzt die Möglichkeit, bluetooth-fähige Telefone mit Hörgeräten zu koppeln.

Bei den Ende 2018 erschienenen Hörsystemen kommt der stromintensivere BT 2.1 Standard zum Einsatz. Wenn der Telefonhersteller keine Veränderungen am original Bluetooth Protokoll vornimmt, sind diese Systeme über das hauseigene Systemmanagement mit dem Telefon koppelbar.

UPDATE:

Inzwischen ist Android 10 veröffentlicht und die Hersteller haben sich umfangreicher dazu geäußert.

Folgende Infos stehen inzwischen zur Verfügung:

Die komplette ReSound Linx Quattro-Familie ist Android-kompatibel. Das Google Pixel 3 (XL) und Pixel 3a (XL) sind die ersten Android-Smartphones, die mit Android 10 direktes Streaming ermöglichen. Voraussetzung für Audiostreaming sind neben Android 10 das Smartphone-Protokoll ASHA (Android Streaming for Hearing Aids) sowie Bluetooth 5.0.

Gerade der letzte Punkt schließt damit leider viele am Markt erhältliche Smartphones aus.