Audioverstärker & Automatische Transkription: Neue Android Apps verringern Hör-Barrieren

Audioverstärker:

Vor etwa neun Monaten berichtete ich von Sound Amplifier. Google stellte die Funktion im Rahmen ihrer letzten Entwicklerkonferenz vor. Seit dem ist es um den Audioverstärker allerdings, im wahrsten Sinne des Wortes, ruhig geworden.

Bis jetzt! Denn seit Kurzem ist die Android App erhältlich. Ziel der nativen Software-Funktion ist es, Klangoptimierungen für Hörsituationen vorzunehmen. Das Mobiltelefon wird quasi zum Hörgerät.

Der Audioverstärker (Sound Amplifier) ist mit kabelgebundenen Kopfhörern nutzbar. Er ist in der Lage, Nebengeräusche heraus zu filtern und Sprache zu verstärken. Dies funktioniert, indem leise Töne verstärkt und laute Pegel zurückgenommen werden.

IMG_0100

Das Smartphone-Mikrofon dient zur Schallaufnahme. Über zwei Regler (“Verstärkung” und “Feinabstimmung”) kann der Nutzer klangliche Optimierungen, auf Wunsch auch getrennt für rechts und links, in Echtzeit vornehmen.

Der Audioverstärker steht im Google Playstore zur Verfügung. Er ist ab der Android Version 9 (Pie) nutzbar.

Ich habe die Funktion testweise auf meinem Google Pixel installiert und ausprobiert. Es funktioniert alles, wie von Google beschrieben.

screenshot_20190204-200052
Der Audioverstärker ist eine native Android Funktion (Ab Version 9)

Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich bei meinem Test lediglich in den eigenen vier Wänden aufhielt. In Gesellschaft käme ich mir im Gespräch mit Kopfhörer und Smartphone etwas albern vor. Optisch erinnert das Ganze doch stark an ein gutes, altes Taschenhörgerät.

 

 

Automatische Transkription: Untertitel für Gespräche

Stark hörgeschädigte und gehörlose Menschen erleben in Ihrer Kommunikation häufig Einschränkungen. Gespräche in Alltagssituationen sind nur eingeschränkt möglich. Das Bestellen eines Kaffees oder das Erbitten einer Auskunft führt oft an Grenzen. Zettel und Stift sind meist die einzige Lösung.

Diese Problematik ist auch Google bewusst. Das Unternehmen beschäftigt selbst einige Mitarbeiter mit Hördefizit. Deshalb ist es dem Unternehmen ein besonderes Anliegen, diese Situation zu verbessern.

War es früher nur durch großen Aufwand möglich, Sprache (in Echtzeit) in Text umzuwandeln, ist Google nun ein Durchbruch in diesem Bereich gelungen.

Erstmals nutzt das Unternehmen die sprachbasierte automatische Spracherkennung (bekannt aus dem Google Assistant) um Menschen mit großen Hördefiziten zu helfen.

Das Ergebnis ist Automatische Transkription, eine App, die realistische Sprache verwendet und diese in Echtzeit-Untertitel verwandelt.

Die App hilft, gehörlosen und schwerhörigen Menschen, eine größere Unabhängigkeit in ihrer täglichen Kommunikation zu erreichen.

Automatische Transkription ist nun in über 70 Sprachen und Dialekten (Ab Android 5) verfügbar. Die App beinhaltet zudem eine Tastatur. Hierdurch werden Gespräche zwischen sprechenden und „nichtsprechenden“ Partnern ermöglicht.

 

Test der App

Seit dem 4.Februar wird Automatische Transkription schrittweise in einer begrenzten Betaversion über den Google Play Store verteilt. Auf Pixel 3 Smartphones wird die App zudem automatisch vorinstalliert.

Sicherlich dauert es nicht lange, bis die Funktion auch für weitere Android Telefone zur Verfügung steht.

Nachdem ich erstmals von Automatische Transkription las, habe ich mich direkt für die Beta Version angemeldet. Wenige Stunden später erhielt ich den Zugang.

screenshot_20190204-200339
Die neuen Funktionen lassen sich über die Einstellungen (Bedienungshilfen) als Schnellstartfunktion am unteren rechten Display-Rand anheften (dargestellt als kleines Männchen)

Erste Tests haben mich überzeugt, dass die App eine Erleichterung für Menschen mit Hördefizit darstellen kann. Auch wenn die Beta Version Sprache noch nicht hundertprozentig richtig in Text umwandelt. Sobald der gesprochene Text zu leise, oder beispielsweise in Dialekt gesprochen wird, erreicht Automatische Transkription momentan noch Grenzen.

Link: Youtube Video Automatische Transkription

 

QUELLE: blog.Google