Nucleus 7 – Der weltweit erste Soundprozessor „Made for iPhone“

Im Rahmen des 62. internationalen Hörakustiker-Kongresses in Nürnberg hat der australische Cochlea-Implantat-Pionier Cochlear den Nucleus 7 Soundprozessor vorgestellt. Die Entwicklung entstand in naher Zusammenarbeit mit Apple.

Der Nucleus 7 ist der weltweit erste Soundprozessor mit dem Zusatz „made for iPhone“. Er bietet Menschen mit hochgradigen, bis an Taubheit grenzenden Hörverlusten die Möglichkeit, Audio-Daten ihres iPhones verlustfrei zu hören.

Cochlear gilt als größter Entwickler für Hör-Implantate weltweit. Cochlea-Implantate, kurz CIs, kommen bei Menschen mit höchstgradigen Hörverlusten zum Einsatz. Hörgeräte bieten hier nicht mehr genügend Verstärkung für den Träger.

Wie funktioniert ein Cochlea-Implantat?

Ein CI besteht neben dem Soundprozessor aus einer Spule, dem eigentlichen Implantat und einem Elektrodenband in der Hörschnecke, also dem Innenohr.

Cochlear_N6_How it works_CI
(Bildquelle: Cochlear Deutschland)

Der Soundprozessor wird am Ohr getragen. Dieser nimmt die Schallimpulse auf. Nachdem der Prozessor die Impulse in einen digitalen Code umgewandelt hat, wird dieser über die Spule zum Implantat gesendet. Das Implantat verarbeitet den Code zu einem elektrischen Reiz, der über die Hörschnecke ins Hörzentrum des Patienten gelangt.

(hier findet ihr ein anschauliches Video dazu: http://bit.ly/2jh6SbO)

Neue Möglichkeiten für CI-Träger

Neben der Übertragung von akustischen Informationen ist es mit dem Nucleus 7 Prozessor möglich, Audiodaten eines iPhone oder iPad zu verarbeiten. Das Signal wird mittels Bluetooth, ohne lästiges Zusatzgerät, direkt in den Prozessor gestreamt.

Funktionen, die für Menschen ohne Hörminderung zur Normalität gehören, werden durch den Nucleus 7 auch für CI-Träger einfach und angenehm nutzbar:

telefonieren, in Stereo ohne Störgeräusche
Navigations-Ansagen beim Autofahren
Videotelefonie
Musik hören in der Öffentlichkeit
Videos schauen

Zudem bietet Cochlear eine passende App (https://goo.gl/EG4bJx) für den Nucleus 7 Soundprozessor. 

pixlr.jpg
die Nucleus 7 iPhone App

Somit ist es dem Prozessor-Träger auf einfache Weise möglich, Veränderungen an den Klangeigenschaften seines Gerätes vorzunehmen und dieses situativ anzupassen.

Bimodale Anpassungen sind möglich

Viele Cochlear-Implantat Nutzer tragen das CI „nur“ an einem Ohr. Das andere Ohr wird mit einem Hörgerät versorgt. Diese bimodale Lösung kann ebenfalls mit Apple-Produkten gekoppelt werden. Voraussetzung hierfür ist ein kompatibles Hörgerät der Firma GN Resound, dem Hersteller, der als erster ein Hörgerät „made for iPhone“ auf den Markt brachte. Die Produktpalette reicht bei Resound inzwischen vom kleinen, diskreten Hörgerät für geringe Hörverluste hin zu starken Power-Hörgeräten.

LiNX 3D iPhone Watch
LinX 3D von GN Resound (Bildquelle: GN Resound)

Die Notwendigkeit für Cochlea-Implantate wird in Deutschland durch HNO-Ärzte festgestellt. Die Operation und Anpassung des Soundprozessors findet in den entsprechenden HNO-Kliniken statt. Hörakustiker werden in seltenen Fällen bei der Nachsorge für die Prozessoren zurate gezogen. Ihre Aufgabe ist die Anpassung des Hörgerätes bei einer bimodalen Versorgung.

 

40_YEAR_OLD_STATION
Noch nie war Audiostreaming für CI-Nutzer so einfach (Bildquelle: Cochlear Deutschland)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s